Plattenfassade München: VHF Vorgehängte hinterlüftete Fassade

Plattenfassade – vorgehängte hinterlüftete Fassade

Die vorgehängte hinterlüftete Fassade (VHF) ist sowohl im europäischen Industrie- und Bürobau als auch im Wohnungsbau eine weitverbreitete Methode der Gebäudehülle. Diese zeichnet sich durch eine Luftschicht aus, die sich zwischen dem gedämmten Gebäude und der Wetterhaut befindet. Die Luftschicht sorgt für eine ständige Hinterlüftung der Außenhaut und trennt sie im Hinblick auf Feuchtigkeit und Wärme von der gedämmten Tragstruktur. Durch diese Trennung ist die Anbringung einer geschlossenen Dämmebene an der Außenseite des Gebäudes möglich. Die wetterberührte und somit wasserführende Schicht ist davon abgetrennt. Im Gegensatz zu monolithischen Aufbauten bietet sie einen verbesserten Wärmeschutz im Sommer, während sie im Winter für einen Schutz vor Feuchteausfall in kritischen Bereichen der Konstruktion sorgt.

Sie haben noch Fragen?

Wir beraten Sie gern in allen Angelegenheiten rund um Asbest!