Fachgerechter Umgang mit Asbest München, Bayern

Asbestentsorgung in Bayern

Als erfahrenes Unternehmen übernehmen wir eine ordnungsgemäße Asbestentsorgung in Bayern. Dabei erfüllen wir selbstverständlich alle gesetzlichen Vorschriften.

Bei der Asbestentsorgung handelt es sich meistens um große plattenförmige Abfälle aus Asbestzement. Diese wurden zum Großteil als Fassadenverkleidung oder als Dachplatten verbaut. Bis zur endgültigen Asbestentsorgung müssen die Asbestplatten befeuchtet sein oder mit einem staub- und faserbindenden Mittel besprüht werden. Dabei ist gesetzlich vorgeschrieben, dass die Entsorgung von Asbestplatten staubdicht in reißfesten Polyethylen-Säcken erfolgen muss. Diese sogenannten und extra beschrifteten Big Bags werden von uns zur entsprechenden Baustelle in München und Umgebung geliefert.

Ordnungsgemäße Asbestentsorgung bei Speedy's Gebäude- und Fassadenreinigung in München und ganz Bayern

Nach der korrekten Vorbehandlung müssen asbesthaltige Abfälle auf eine geeignete Deponie in Ihrer Nähe geliefert werden. Als Fachunternehmen für Asbestentsorgung suchen wir die nächstgelegene Deponie zu Ihrem Objekt in Bayern aus und lassen die Asbestabfälle fachgerecht und mit dazugehörigem Entsorgungsnachweis entsorgen.

Bei Asbestentsorgungen handelt es sich immer um besonders überwachungsbedürftige Abfälle. Deshalb muss von einer lizensierten Deponie ausnahmslos ein Entsorgungsnachweis ausgestellt werden!

Die Asbestentsorgungen müssen zudem mit einem speziellen Hinweisschild für Asbest gekennzeichnet werden.

Schwachgebundenes Asbest umfasst:

  • Spritzasbest, der häufig zum Brandschutz auf Stahlträger aufgebracht wurde
  • Asbestpappen, zum Beispiel als Unterlage für PVC-Beläge
  • Kleine Teile und Bruchstücke aus Asbestzementbauteilen
  • Mit Asbest verunreinigte hausmüllartige Abfälle (beispielsweise Bodenbeläge wie Cushion-Vinyl-Böden oder Floor-Flex-Böden, Dämmmaterialien oder Teppichböden)
  • Arbeitsmittel (z.B. Kleidung), die mit Asbestfasern behaftet sind
  • Asbestabfälle aus anderen Verwendungsbereichen. Dazu zählen Materialien zur Isolation, Brandschutz, Abdichtung und Filtration. Asbesthaltiges Füll- und Dämmmaterial sowie Reibungsbeläge von Bremsen und Kupplungen gehören auch dazu.

Bei schwachgebundenen Asbestabfällen kann auch die sogenannte „Fass-in-Fass-Methode“ angewandt werden. Dabei werden die belasteten Abfälle in einem Fass untergebracht, das wiederum in ein größeres Fass verstaut und darin schließlich einbetoniert wird. Die Ummantelung aus Beton sollte mindestens zehn Zentimeter dick sein. Außerdem müssen die Hohlräume im inneren Fass ausgegossen werden, damit die Fässer nicht zusammengedrückt werden können.

Sie haben noch Fragen?

Wir beraten Sie gern in allen Angelegenheiten rund um Asbest!